Wie oft hören eigentlich Kinder Englisch im Alltag?

Wie oft hören eigentlich Kinder Englisch im Alltag?

Dein Kind lernt bei uns Englisch? Super Entscheidung! Denn wir als Sprachschule geben uns große Mühe, dein Kind spielerisch zu unterrichten und einen altersgerechten Zugang zur Sprache herzustellen. Dabei ist vielen Schüler*innen gar nicht bewusst, wie viele englische Wörter sie bereits kennen und verwenden. 

Wie kann denn das sein? Ganz easy! Englisch ist nämlich heutzutage überall (wie auch in dem vorherigen Satz). Wo wir gehen und stehen haben sich so genannte Anglizismen in unser Sprachbild eingeschlichen. Das bedeutet wir sprechen zwar deutsch aber verwenden für viele Begriffe englische Wörter. 

Das lässt sich anhand von einigen Beispielen ganz einfach belegen und erklären: 

  • Die neuen Schuhe von Emma sind richtig cool
  • Wenn die Eltern am Abend ausgehen, kommt dann ein Babysitter
  • Wir sprechen nicht von Freizeitbeschäftigungen sondern von Hobbys
  • Wir gehen in den All-Inclusive-Urlaub und nicht in den Alles-inbegriffen-Urlaub. 
  • Viel schneller sagen wir „sorrystatt „Entschuldigung“.
  • Wenn sich die Mama schminkt, verwendet sich auch mal einen Eyeliner.
  • Beim spielen achten wir auf Fairplay.
  • Wir lernen, dass Fast-Food oft ungesund ist 
  • Wir machen gerne Selfies und posten diese online.
  • Ich downloade mir eine App. 
  • Morgen habe ich eine Deadline. 
  • Ich chatte mit meinen Freunden.
  • Wir beginnen mit den Basics.
  • Team sagt man viel öfter als die Mannschaft, Gruppe etc.

Durch die Beispiele wird schnell klar, dass sich überall in unserem Sprachbild englische Begriffe befinden. Und dass ist nicht unbedingt schlecht, denn so haben wir bereits früh ein Gefühl für die englische Sprache! Es ist Gang und Gebe, manche englischen Begriffe statt den deutschen zu benutzen – so bewegt und ändert sich die Sprache mit der Zeit. Am witzigsten ist es aber dann, wenn manche Wörter nicht mal einen deutschen Ersatz haben, wie Laptop, Chip-Karte, Countdown, Cliffhanger, DJ, Smartphone und viel mehr.

Wir in der Sprachschule nutzen diese ersten unterbewussten Kenntnisse bei unseren Schüler*innen sehr gerne und bauen weiteres Wissen darauf auf. Kinder freuen sich immer, das Gefühl zu haben – sie wissen schon so viel! Und in diesem Fall stimmt das sogar.

Wusstet ihr, dass es auch umgekehrt geht? Die deutsche Sprache hat anderen Sprachen recht viele Wörter ausgeliehen. Im Englischen nutzt man sehr viele deutsche Wörter, wie zum Beispiel Zeitgeist, Schmutz, Kindergarten, Sauerkraut und andere. Hier kann man mehr darüber erfahren.

Habt ihr euch selbst oder euere Kids (noch ein Anglizismus!) auch schon beim Verwenden von Anglizismen erwischt? Was sind euere Lieblingswörter die aus dem Englischen stammen? 

Erstellt von Lisa-Maria Kraus

Gefällt dir dieser Blogeintrag? Teile es mit der Welt!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*